Hohe Warte Josef Hoffmann 1901

Österreich

linie

Hohe Warte Villenkolonie von Josef Hoffmann

Die ersten vier Villen auf der Hohen Warte wurden von Kolo Moser, Carl Moll, Hugo Henneberg und Friedrich Spitzer, denen Hoffmann von der Secession her in Freundschaft verbunden war, in Auftrag gegeben. Hier bot sich ihm erstmals die Gelegenheit, Häuser zu realisieren, die gemeinsamen Idealvorstellungen entsprachen; es galt, eine Einheit von Haus und Einrichtung zu erreichen oder, mit Hoffmanns eigenen Worten,".. ein Haus, dessen Äußeres auch schon sein Inneres verraten müsse". Die Bauten sind in Ihrer Außengestaltung sichtlich aufeinander bezogen und nicht als isolierte Einzelvillen, sondern als Teile einer Gesamtkomposition gedacht. In den Jahren von 1905 bis 1907 errichtete Josef Hoffmann drei weiter Bauten auf der Hohen Warte: Victor Brauner, Helene Hochstaetter, Carl Moll (sein zweites Haus auf der Hohen Warte) Und schließlich 1909-11 wurde das Haus Ast, für den gleichnamigen Bauunternehmer entworfen und gebaut. Ast hat als Bauunternehmer mit dem Sanatorium Purkersdorf den ersten Stahlbetonbau in Österreich errichtet.

linie