Oskar Strnad

1879 - 1935

Strnad, Oskar, * 26. 10. 1879 Wien, ? 3. 9. 1935 Bad Aussee (Stmk.), Architekt, Bühnenbildner, Kunsthandwerker, Designer.

1909-35 Lehrer an der Wr. Kunstgewerbeschule; 1918-20 Entwürfe für "Rundtheater", 1923 Realisierung des "Drei-Szenen-Theaters" (3-teilige Bühne und Kreisauditorium); ab 1919 Bühnenbildner des Wr. Volkstheaters, 1923-35 Zusammenarbeit mit M. Reinhardt, Operninszenierungen mit B. Walter.

Innenarchitekt bei Filmen ("Maskerade", "Episode"), Lehrer von R. Obsieger und O. Niedermoser.

Werke: Wien: Doppelhaus in der Werkbundsiedlung, 1932; Volkswohnhaus in Wien 15, Holochergasse, 1932. - Zahlr. Wohnhäuser in Wien und NÖ.; Soldatengräber und Kriegerdenkmäler, Bühnenbilder und Kostüme (77 Entwürfe im Besitz des Ö. Theatermus. in Wien). Literatur: M. Eisler, O. S. Mit ausgewählten Schriften des Künstlers, 1936; J. Gregor, O. S. Sein Vermächtnis an das Theater, 1949; J. Stoklaska, O. S., Diss., Wien 1960; O. Niedermoser, O. S., 1965; Der Architekt O. S. Zum 100. Geburtstag, 1979; U. Weich, Die theoret. Ansichten des Architekten und Lehrers O. S., Dipl.-Arb., Wien 1995.

Foto: Karolinsky-Archive