Moderne

Der Weg in die "Moderne"

Historismus
Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war die Formensprache in Architektur und Design, vor allem in der Ornamentik, ausschließlich von historischen Vorbildern bestimmt.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts, begann sich bei fortschrittlich denkenden Künstlern Widerstand zu regen, weil sie der Meinung waren, dass die historisierenden Stile von Gotik, Barock oder Renaissance und Empire immer weniger dem europäischen Zeitgeist entsprachen.

Als Gegenpol zur beginnenden Industrialisierung und die dadurch entstehende Massenproduktion, bildeten sich weltweit Kunstgewerbeschulen und Arts and Crafts Bewegungen , um die Handwerkskünste zu bewahren.

Aus der Fülle von historischen Mustern, vermengt mit orientalischen Einflüssen, vor allem mit dem Hereinbringen der Natur und ihrer unerschöpflichen Formenvielfalt, entstand um 1900 der "florale" Jugendstil in Belgien, Frankreich, England und der Österreich-Ungarischen Monarchie.

Ab der 14. Ausstellung der Secession macht sich die extrem radikale Eigenständigkeit der Wiener Künstler bemerkbar, wodurch der Schritt in " Die Moderne" eingeleitet wurde.


Die kubistische Skulptur, die 1902 vom berühmten Wiener Architekten Josef Hoffmann geschaffen wurde, markiert die Abspaltung zur Eigenständigkeit der Wiener Künstler. Dies ist besonders eindrucksvoll, wenn man bedenkt, dass der Begriff "Kubismus" erst etwa 1907 als ein von Pablo Picasso entwickeltes Darstellungsverfahren in die Kunstgeschichte Eingang gefunden hat.

Mit der Gründung der Wiener Werkstaette im Jahre 1903 wurde eine neue Stilrichtung zur Hochblüte gebracht, der "Wiener-Werkstaette-stil".
 

Mit seinen avantgardistischen, künstlerischen und doch zeitlosen Entwürfen prägte der Wiener-Werkstaette-Stil Generationen von Architekten und Designer im 20. Jahrhundert.

Bauhaus, Art-Deco in Amerika von 1920 bis 1940 skandinavisches Design um 1940-1960, sowie das italienische Design zwischen 1960 und 198013 sind stark beeinflusst von der Wiener Werkstaette.

Die in Entwurf und Ausführung hervorragenden Modelle der historischen Wiener Werkstaette werden von WOKA LAMPS VIENNA in Wien in reiner Handarbeit unter teilweiser Verwendung von Original-Werkzeugen gefertigt.