Hermann Czech

geboren in Wien. Student bei Konrad Wachsmann undErnst A. Plischke.

Bauten:

Umbau Palais Schwarzenberg, Wien 1984; Fußgängerbrücke im Wiener Stadtpark, 1987; Wohnbau Wien, Petrusgasse, 1989; Wohnbebauung Perchtoldsdorf bei Wien, 1994; Rosa Jochmann-Schule, Wien Simmering 1994; Winterverglasung der Loggia der Wiener Staatsoper, 1994; Blockbebauung Wien Ottakring, 1997; Umbau Hauptgebäude Bank Austria, Wien, 1997, u.a.

Ausstellungsgestaltungen:

"von hier aus", Düsseldorf 1984; "Wien 1938", Wiener Rathaus, 1988; "Wunderblock", Wien 1989; XIX Triennale di Milano, 1996; "Schubert97", Wien 1997.

Planungen:

U-Bahn-Netzentwurf für Wien (mit Friedrich Kurrent, Johannes Spalt, Hugo Potyka, O. Steinmann), 1967; Wettbewerbsprojekt Donauinsel, 1974; Wettbewerbsprojekt U-Bahn-Trasse Otto Wagner-Brücke (mit Heinrich Mittnik), 1982-83; Generelle Planung U-Bahn-Abschnitt U3 West (Stadt Wien), 1985-89; Städtebauliches Gutachten Oranienburg, 1993 u.a.

Preise und Berufungen:

1985 Preis der Stadt Wien für Architektur. 1998 Würdigungspreis des Landes Niederösterreich für Architektur. 1985-86 Gastprofessor an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. 1988-89 und 1993-94 Gastprofessor an der Harvard University, Cambridge, USA. Teilnahme an der Architektur-Biennale Venedig 1980 und 1991. Einzelausstellungen im Architekturmuseum Basel 1996 und im Architekturforum Tirol, Innsbruck 1996-97.

Architekt mehrerer Gastlokale:

Kleines Café, 1970 und 1974; Wunder-Bar, 1976; "Salzamt", 1983; Restaurant im Palais Schwarzenberg, 1984 - alle in Wien; Restaurant im Kurhaus Baden-Baden, 1988; Café im Museum für angewandte Kunst, Wien 1993; Theatercafé, Wien 1998.

Foto: Karolinsky-Archive