Alvar Aalto

Finnischer Architekt und Designer von internationalem Rang, der als Architekt des 20. Jhs. das Bild des modernen Finnland mitgeprägt hat.

Er absolvierte sein Architekturstudium von 1916 bis 1921 am Polytechnikum in Helsinki und eröffnete 1923 sein eigenes Architekturbüro in Jyveskylä.

Nach Entwürfen von Aalto wurden als berühmteste Bauten in Deutschland u.a. das Kulturzentrum in Wolfsburg (1958-1962), der Wohnkomplex »Neue Vahr« in Bremen (1959 -1962) sowie das Opernhaus in Essen gebaut, das erst viele Jahre nach seinem Tode im Jahr 1989 fertiggestellt wurde.

Im Möbeldesign entwickelte Aalto aus verleimtem, biegbarem Schichtholz eine neue Möbelform, wobei er die natürliche Feuchtigkeit der finnischen Birke nutzte.

Er übertrug dabei die konstruktiven Ideen der Bauhaus-Stahlrohrmöbel auf Holz. Als Reaktion auf den außerordentlichen Erfolg einer Ausstellung in London gründete er zusammen mit seiner Frau Aina Mairea Gullichsen, dem Ehepaar Maire und Nils Gustav Hahl im Jahre 1935 die Möbelfirma Artek.
Foto: Karolinsky-Archive